Vom Solarkataster zur Anlage

Der Bau einer Photovoltaik- oder Solarthermieanlage ist eine Baumaßnahme, die in ein vorhandenes Gebäude eingreift. Sie sollte daher sorgfältig geplant und durchgeführt werden.

Im Prinzip sind dazu die folgenden Schritte notwendig:

Schritt 1: Bewerten Sie den Dachzustand

Es ist klar, dass eine Dacheindeckung eine längere Lebenserwartung aufweisen sollte als die angestrebte Lebenserwartung der Solaranlage (Photovoltaik oder Solarthermie), also wenigstens 20 weitere Jahre. Außerdem muss natürlich sicher gestellt sein, dass das Dach zusätzliche Dachaufbauten gewichtsmäßig verträgt. Wenn Sie eine Dachsanierung planen, dann führen Sie diese unter Berücksichtigung der geplanten Solaranlage durch.

Schritt 2: Überprüfen Sie die Ergebnisse der Solarberechnung für ihr Dach

Die Ermittlung der Potentiale erfolgte manuell, so dass es bei den Dachflächen zu leichten Abweichungen kommen kann, insbesondere wenn Dachstrukturen auf den Satellitenaufnahmen nicht deutlich genug erkennbar waren. Auch nicht alle möglichen Verschattungen konnten Berücksichtigung finden, sondern nur die offensichtlichsten. Denkmalgeschützte Gebäude sind nur nach einer entsprechenden denkmalschutzrechtlichen Genehmigung  umbaubar. Hier kann Ihnen ein Solarfachberater helfen.

Schritt 3: Solarfachberatung

Für die genaue Auslegung benötigen Sie einen Solarfachberater, der entweder direkt mit einer Installationsfirma zusammenarbeitet oder aber die nächsten Schritte initiieren kann. Ein kleines Gutachten wird die Eignung ihres Daches mit den möglichen Potentialen charakterisieren und auch eine Wirtschaftlichkeitsrechnung beinhalten. 

Das Umweltreferat der Gemeinde Haar bietet eine preiswerte von der Gemeinde geförderte Solarberatung an. Hausbesitzer von Ein- oder Zweifamilienhäusern zahlen 15,- Euro, von Mehrfamilienhäusern 45,- Euro. Bitte setzen Sie sich bei Interesse mit Herrn von Ferrari (Tel.: 089-46002-312) in Verbindung.

 

Schritt 4: Angebote einholen

Wir empfehlen, wenn es möglich ist, wenigstens drei Angebote zum Vergleich einzuholen. So lassen sich Leistungen und Preise gut gegenüber stellen und das beste Angebot auswählen.

Schritt 5: Finanzierung

Sie müssen sich klarmachen, wie groß Ihr Eigenanteil an der Finanzierung sein kann. Das restliche notwendige Kapital können Sie sich auf dem üblichen Kapitalmarkt besorgen, es stehen aber auch günstige Finanzierungsmöglichkeiten durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau zur Verfügung. Holen Sie erst die Kreditzusage ein, bevor Sie mit dem Bauvorhaben beginnen.

Schritt 6: Auftrag vergeben

Beziehen Sie sich bei der Vergabe immer auf ein konkretes Angebot. Beachten Sie, dass Ausführung und Inbetriebnahme sich zeitlich unterscheiden können. Gerade bei einem Jahreswechsel, wenn im nächsten Jahr die Einspeisevergütung vermutlich wiederum reduziert wird, sollten diese Konsequenzen klar geregelt sein. Lassen sie sich eine schriftliche Auftragsbestätigung geben.

Schritt 7: Inbetriebnahme / Betrieb der Anlage

Ihr Installateur wird nach Aufbau der Anlage diese zusammen mit den Gemeindewerken Haar in Betrieb nehmen. Sie erhalten darüber ein Inbetriebnahmeprotokoll, der auch den Zählerstand ihres Einspeisezählers festhält.
Von nun an gehören Sie der Gilde der Energieversorgungsunternehmen an! Oder - bei Solarkollektoren - Sie produzieren einen Teil ihres Warmwassers selbst.

Abstand